Weinbergschnecken

Die Weinbergschnecke ist in Europa beheimatet



Weinbergschnecken sind heute wieder im Kommen als Gericht auch für Restaurants da die Vorschriften in Bezug auf die Zuchtherstellung gelockert wurden. Viele Jahre war es verboten sie zu sammeln da sie fast ausgerottet schienen. Nun aber ist die Zucht in Grenzen erlaubt und die Weinbergschnecke wird auch wieder in der Gastronomie angeboten. Wer diese Gericht gerne isst der kann sich selbst ein leckeres Mahl bereiten oder in ein entsprechendes Restaurant gehen wo sie frisch zubereitet angeboten werden.

Die Weinbergschnecken Esser bezeichnen sich selbst als absolute Genießer und aus diesem Grund muss ja etwas dran sein an diesem feinen Gericht. Immer mehr gibt es hier im Internet zu erfahren über die Zuchtstationen und den verkauf von den Schnecken hierzulande. Ursprünglich kommt sie aus Europa und sie ist die geschmackvollste unter allen Schneckenarten die es hier gibt.

Ihr Schneckenfleisch hat einen sehr hohen Proteingehalt und damit gilt sie auch wegen ihrer Nährstoffe und ihrem Gehalt als die edelste in ihrer Gattung. Schon seit langer Zeit wissen die Menschen darüber bescheid und haben die Schnecke in ihren Speiseplan aufgenommen. Und es ist auch schon lange bekannt dass das Futter der Schnecke darüber entscheidet wie sie dann letztendlich schmeckt. Wird sie mit frischen Kräutern und frischem Salat gefüttert wird sie umso aromatischer.

Viele Schneckengerichte gibt es



Schon vor 2000 Jahren wurden die Weinbergschnecken verspeist und gehörte zum Plan jeder Ernährung. Aus dieser Zeit auch kommen die klassischen Rezepte und Gerichte nachdem sie von den Römern hierher gebracht wurden. Bis in die tiefsten Provinzen wurden die Schneckenrezepte gebracht und so kam die Tradition des Schnecken Sammelns und Kochens auch in unsere Regionen. In Süddeutschland in der Gegend um Ulm herum war die Schneckenzucht sehr früh angesiedelt.

Ein großer Vorteil der Schnecke war dass sie einfach sehr lange haltbar war wenn sie in ihrem Haus verschwand. Dies machten sich die Menschen schon sehr früh zunutze und konnten die Weinbergschnecken auch über große Distanzen transportieren und verkaufen. Im alten Burgund wurde die Zucht und die Weiterentwicklung der Rezepte ein Teil der ausgezeichneten französischen Küche.

Auch von hier entstammt die Tradition des Verzehrs der Weinbergschnecke. Je mehr früher die Erschließung der Landschaften vorangetrieben wurde kamen auch die Regionen dazu in denen es sehr viele Schnecken gab. Gezüchtet wurde zwar auch schon immer einfach deswegen weil die Menschen es als einfacher erachteten als zu sammeln.